Es gilt aus dem Mittelmass des Denkens auszusteigen und nicht mehr gutgläubig durch die Gegend zu irren.

Nur so können wir unsere Mauern und Grenzen einreissen! Daher muss eine gute Therapie grenzüberschreitend sein. Denn sonst könnten wir unseren Horizont nie erweitern, wenn wir im Rahmen unserer Mauern stecken bleiben würden.

Jeder erweitert sein Denken nur mit dem Überschreiten der gegenwärtigen Grenzen des Denkens. Das ist Bewusstsein, das ist Lernen. Jeder Lernprozess ist ein Überschreiten des eigenen Horizontes. Ich höre immer wieder, „Du darfst nicht grenzüberschreitend sein! Wahre die Grenze des Anderen!“ Doch ich denke, jeder, der die Grenzüberschreitung für gefährlich hält, hält sich lediglich im Rahmen seines eigenen, engen Spielraumes auf und will auch nichts mehr dazulernen. In der Sicherheitszone seines eingepferchten Egos lebt er dann sein eintöniges Leben weiter. Ist es nicht lediglich der krampfhafte Versuch die Kontrolle über die derzeitige Position zu erhalten!? Damit wird aber jeder Fortschritt bereits im Keim erstickt. Was wären die Menschen ohne Freidenker, ohne Pioniere!? Es gäbe keine Erfindungen! Wie schön und klar hier die deutsche Sprache doch ist, FREI-Denker!

Die, die ihre Grenzen anderen (Therapeuten, Heilern etc.) gegenüber einfordern, halten auch das angeblich Dunkle, Schlechte und die Angst in der Welt für gefährlich. Es ist für mich aber nichts weiter als der (unbewusst) unehrliche Versuch des eigenen Verstandes in seinem begrenzten Denken andere für das eigene (Un)wohlbefinden verantwortlich zu machen! Es gibt nichts Schlechtes in der Welt ausser die eigene Begrenztheit des Denkvermögens. Anders ausgesprochen ist es bloss das Urteil im Geiste des Betrachters. Wenn wir das sehen können, wird es einfacher aus der eigenen Begrenzung auszusteigen und wertfreier zu denken. Der erste Schritt in Richtung Freiheit.

Für mich ist Liebe, wie auch die Angst eine Frequenz. So, wie alles aus Schwingungen (Energie / Quanten) besteht. Dabei ist Liebe für mich die gleiche Schwingungsfrequenz wie Bewusstsein. Die Grundschwingung, oder auch anders ausgedrückt die Trägerschwingung, ist Bewusstsein und in dieser sind alle anderen Schwingungen enthalten. Also ist z. B. Angst ein (An)Teil der Liebe und nicht davon zu trennen. Alles anzunehmen, bzw. alles sein zu lassen, ist für mich die höchste Form des menschlichen Daseins mit all ihren Facetten. Was nicht heisst, dass zu allem Ja gesagt wird, sondern es ist die bewusste Auseinandersetzung mit mir selbst, meinen Themen, Denkstrukturen, Konditionierungen etc. und natürlich die Auseinandersetzung mit anderen Menschen. Es geht für mich in oberster Linie um Bewusstsein. Und genau das spiegelt sich in meiner Arbeit wider und damit schliesst sich für mich der Kreis zu allem Leben und dem Dasein. Zum Bewusstsein gehört Liebe und die tiefe Auseinandersetzung mit mir selbst. Um das erkennen zu können, ist die liebevolle Grenzüberschreitung ein gewichtiger Teil meiner Therapiearbeit.